INGRID GANTIOLER

St. Johann im Ahrntal

FAGOTT

Wie und war­um hast du dein Instru­ment als Kind ausgewählt?
Ich habe mit dem Fagott­spie­len erst mit 14 Jah­ren begon­nen, (nach­dem ich schon seit dem Grund­schul­al­ter Kla­vier gelernt hat­te und es mich lang­weil­te immer nur allei­ne in mei­nem Zim­mer zu üben.) Mei­ne Schwes­ter spiel­te damals in einem Holz­blä­ser-Quin­tett. Da lern­te ich das Fagott ken­nen und lieben.

Was ist das Bes­te dar­an ein Musi­ker zu sein?
Das Bes­te dar­an ist, dass man sein Hob­by zum Beruf machen kann.

Was ist das Schwie­rigs­te dar­an ein Musi­ker zu sein?
Das Schwie­rigs­te dar­an ist, sich stän­dig in Form zu hal­ten, um auf einem hohen Niveau spie­len zu können.

Was ist außer­halb der Musik dei­ne größ­te Leidenschaft?
Die Ber­ge, in allen Jahreszeiten.

Wel­che Musik hörst du zu Hause?
Zu Hau­se höre ich Bunt-Gemisch­tes von Radio Ö1.

Ist dir als Musi­ker schon mal etwas Ver­rück­tes oder Lus­ti­ges passiert?
Ja, ich hat­te ein Kon­zert in Öster­reich und habe mei­ne Kon­zert­klei­dung zu Hau­se ver­ges­sen, was sich als nicht so schlimm her­aus­stell­te, weil mein Musi­ker­kol­le­ge ohne Instru­ment und Noten dastand, nach­dem er bei­des beim Umpa­cken in einem ande­ren Auto hat lie­gen lassen.

INGRID GANTIOLER

St. Johann im Ahrntal

FAGOTT

Wie und war­um hast du dein Instru­ment als Kind ausgewählt?
Ich habe mit dem Fagott­spie­len erst mit 14 Jah­ren begon­nen, (nach­dem ich schon seit dem Grund­schul­al­ter Kla­vier gelernt hat­te und es mich lang­weil­te immer nur allei­ne in mei­nem Zim­mer zu üben.) Mei­ne Schwes­ter spiel­te damals in einem Holz­blä­ser-Quin­tett. Da lern­te ich das Fagott ken­nen und lieben.

Was ist das Bes­te dar­an ein Musi­ker zu sein?
Das Bes­te dar­an ist, dass man sein Hob­by zum Beruf machen kann.

Was ist das Schwie­rigs­te dar­an ein Musi­ker zu sein?
Das Schwie­rigs­te dar­an ist, sich stän­dig in Form zu hal­ten, um auf einem hohen Niveau spie­len zu können.

Was ist außer­halb der Musik dei­ne größ­te Leidenschaft?
Die Ber­ge, in allen Jahreszeiten.

Wel­che Musik hörst du zu Hause?
Zu Hau­se höre ich Bunt-Gemisch­tes von Radio Ö1.

Ist dir als Musi­ker schon mal etwas Ver­rück­tes oder Lus­ti­ges passiert?
Ja, ich hat­te ein Kon­zert in Öster­reich und habe mei­ne Kon­zert­klei­dung zu Hau­se ver­ges­sen, was sich als nicht so schlimm her­aus­stell­te, weil mein Musi­ker­kol­le­ge ohne Instru­ment und Noten dastand, nach­dem er bei­des beim Umpa­cken in einem ande­ren Auto hat lie­gen lassen.

BIOGRAPHIE

Ingrid Gan­tio­ler diplo­mier­te am Kon­ser­va­to­ri­um „Clau­dio Mon­te­ver­di“ in Bozen bei Prof. Clau­dio Alber­ti mit höchs­ter Punkt­zahl. Sie wirkt bei ver­schie­de­nen Ensem­bles und Orches­tern mit. So war Sie bei­spiels­wei­se Mit­glied des Gus­tav Mah­ler Jugend­or­ches­ters unter der Lei­tung von Clau­dio Abba­do. Sie kon­zer­tier­te unter ande­rem auch mit dem Wie­ner Kam­mer­or­ches­ter, der Boz­ner Strei­cher­aka­de­mie, dem Boz­ner Fagott-Ensem­ble mit Ser­gio Azzo­li­ni, Mar­co Posting­hel, Clau­dio Alber­ti, Giu­sep­pe Set­tem­bri­ni und Roma­no San­ti und Wind­kraft “Kapel­le für neue Musik“.

Der­zeit unter­rich­tet Ingrid im Bereich Deut­sche und ladi­ni­sche Musikschulen.

BIOGRAPHIE

Ingrid Gan­tio­ler diplo­mier­te am Kon­ser­va­to­ri­um „Clau­dio Mon­te­ver­di“ in Bozen bei Prof. Clau­dio Alber­ti mit höchs­ter Punkt­zahl. Sie wirkt bei ver­schie­de­nen Ensem­bles und Orches­tern mit. So war Sie bei­spiels­wei­se Mit­glied des Gus­tav Mah­ler Jugend­or­ches­ters unter der Lei­tung von Clau­dio Abba­do. Sie kon­zer­tier­te unter ande­rem auch mit dem Wie­ner Kam­mer­or­ches­ter, der Boz­ner Strei­cher­aka­de­mie, dem Boz­ner Fagott-Ensem­ble mit Ser­gio Azzo­li­ni, Mar­co Posting­hel, Clau­dio Alber­ti, Giu­sep­pe Set­tem­bri­ni und Roma­no San­ti und Wind­kraft “Kapel­le für neue Musik“.

Der­zeit unter­rich­tet Ingrid im Bereich Deut­sche und ladi­ni­sche Musikschulen.

Südtirol Filarmonica Arton Verein
Arton Logo