BERNHARD PLAGG

Mals

TROMPETE

Wie und war­um hast du dein Instru­ment als Kind ausgewählt?
Weil mein dama­li­ger Flö­ten­leh­rer Anton Ste­cher auch Trom­pe­te unter­rich­tet hat. Er hat ab und zu im Unter­richt Trom­pe­te gespielt, das fand ich so schön und habe dann ab dem 2. Unter­richts­jahr bereits zur Trom­pe­te gewechselt.

Was macht ein „per­fek­tes Kon­zert“ aus?
Das ist eine gute Fra­ge in Zei­ten von Coro­na. Aus gege­be­nem Anlass muss ich sagen, dass ein begeis­ter­tes Publi­kum eins der wich­tigs­ten Zuta­ten für ein per­fek­tes Kon­zert ist.

Was wür­dest du machen, wenn du kein Musi­ker wärst?
Ich bewun­de­re unse­re Süd­ti­ro­ler Ski-Asse sehr und habe einen enor­men Respekt vor deren Leis­tun­gen! Wenn mir nicht schon so früh der Weg zur Musik geschenkt wor­den wäre, hät­te ich mich viel­leicht doch für den Win­ter­sport entschieden.

Was ist das Schwie­rigs­te dar­an ein Musi­ker zu sein?
Für mich ist es das Schwie­rigs­te mei­nen eige­nen Anfor­de­run­gen gerecht zu wer­den, somit ver­su­che ich täg­lich mein Trom­pe­ten­spiel zu ver­bes­sern. Never ending love Sto­ry. 

Wel­ches war der bedeut­sams­te Moment in dei­nem Musikerleben?
Die 2. Sin­fo­nie von Gus­tav Mah­ler gemein­sam mit den Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­kern unter Andris Nel­sons, war ein ganz beson­de­rer Moment in mei­nem Musikerle­ben. 

Die­ses Talent wür­de man dir nicht zutrauen?
Insi­der behaup­ten ich kann T‑Shirts und Hem­den auf die Grö­ße eines DinA4- Blat­tes zusam­men­fal­ten. 

Was schätzt du an Süd­ti­rol besonders?
Die Land­schaft!!! 

In wel­chen Län­dern und/oder Städ­ten der Welt hast du schon Kon­zer­te gespielt?
In fast allen bedeu­ten­den Kon­zert­sä­len Euro­pas. Außer­halb Euro­pas vor allem in Japan! 

Was ist außer­halb der Musik dei­ne größ­te Leidenschaft? 
Ich trei­be sehr gern Sport! Segeln, Renn­rad, Lau­fen. Mit Yoga und Medi­ta­tio­nen beschäf­ti­ge ich mich aller­dings auch sehr ger­ne. Kochen für oder mit Freun­den ist auch eine mei­ner gro­ßen Lei­den­schaf­ten. 

Gibt es ande­re beruf­li­che Akti­vi­tä­ten in dei­nem Werdegang?
Lehr­be­auf­trag­ter an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin. 

BERNHARD PLAGG

Mals

TROMPETE

Wie und war­um hast du dein Instru­ment als Kind ausgewählt?
Weil mein dama­li­ger Flö­ten­leh­rer Anton Ste­cher auch Trom­pe­te unter­rich­tet hat. Er hat ab und zu im Unter­richt Trom­pe­te gespielt, das fand ich so schön und habe dann ab dem 2. Unter­richts­jahr bereits zur Trom­pe­te gewechselt.

Was macht ein „per­fek­tes Kon­zert“ aus?
Das ist eine gute Fra­ge in Zei­ten von Coro­na. Aus gege­be­nem Anlass muss ich sagen, dass ein begeis­ter­tes Publi­kum eins der wich­tigs­ten Zuta­ten für ein per­fek­tes Kon­zert ist.

Was wür­dest du machen, wenn du kein Musi­ker wärst?
Ich bewun­de­re unse­re Süd­ti­ro­ler Ski-Asse sehr und habe einen enor­men Respekt vor deren Leis­tun­gen! Wenn mir nicht schon so früh der Weg zur Musik geschenkt wor­den wäre, hät­te ich mich viel­leicht doch für den Win­ter­sport entschieden.

Was ist das Schwie­rigs­te dar­an ein Musi­ker zu sein?
Für mich ist es das Schwie­rigs­te mei­nen eige­nen Anfor­de­run­gen gerecht zu wer­den, somit ver­su­che ich täg­lich mein Trom­pe­ten­spiel zu ver­bes­sern. Never ending love Sto­ry. 

Wel­ches war der bedeut­sams­te Moment in dei­nem Musikerleben?
Die 2. Sin­fo­nie von Gus­tav Mah­ler gemein­sam mit den Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­kern unter Andris Nel­sons, war ein ganz beson­de­rer Moment in mei­nem Musikerle­ben. 

Die­ses Talent wür­de man dir nicht zutrauen?
Insi­der behaup­ten ich kann T‑Shirts und Hem­den auf die Grö­ße eines DinA4- Blat­tes zusam­men­fal­ten. 

Was schätzt du an Süd­ti­rol besonders?
Die Land­schaft!!! 

In wel­chen Län­dern und/oder Städ­ten der Welt hast du schon Kon­zer­te gespielt?
In fast allen bedeu­ten­den Kon­zert­sä­len Euro­pas. Außer­halb Euro­pas vor allem in Japan! 

Was ist außer­halb der Musik dei­ne größ­te Leidenschaft? 
Ich trei­be sehr gern Sport! Segeln, Renn­rad, Lau­fen. Mit Yoga und Medi­ta­tio­nen beschäf­ti­ge ich mich aller­dings auch sehr ger­ne. Kochen für oder mit Freun­den ist auch eine mei­ner gro­ßen Lei­den­schaf­ten. 

Gibt es ande­re beruf­li­che Akti­vi­tä­ten in dei­nem Werdegang?
Lehr­be­auf­trag­ter an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin. 

BIOGRAPHIE

Bern­hard Plagg wur­de 1989 in Mals/Südtirol (Ita­li­en) gebo­ren, wo er ers­te musi­ka­li­sche Erfah­run­gen in der hei­mi­schen Blas­ka­pel­le und bei sei­nem ers­ten Trom­pe­ten­leh­rer Anton Ste­cher sam­mel­te. Dar­auf­hin stu­dier­te er am Vor­arl­ber­ger Lan­des­kon­ser­va­to­ri­um in Feld­kirch Trom­pe­te bei Lothar Hil­brand. Nach­dem er sein Bache­lor­stu­di­um 2011 mit Aus­zeich­nung abschloss, wech­sel­te der Süd­ti­ro­ler für sein Mas­ter­stu­di­um an die Uni­ver­si­tät Mozar­te­um Salz­burg, wo er bei Prof. Hans Gansch und Prof. Mag. Andre­as Öttl stu­dier­te. In Ber­lin absol­vier­te er ein wei­te­res Mas­ter­stu­di­um an der Uni­ver­si­tät der Küns­te bei Prof. Gábor Tar­kö­vi, ehe­ma­li­ger Solo­trom­pe­ter der Ber­li­ner Philharmoniker.

In der Spiel­zeit 2012/13 war er Prak­ti­kant in der Staats­phil­har­mo­nie — Staats­thea­ter Nürn­berg und Aka­de­mist im Baye­ri­schen Staats­or­ches­ter in Mün­chen. Wich­ti­ge Erfah­run­gen sam­mel­te Bern­hard Plagg unter ande­rem auch auf fünf Euro­pa­tour­ne­en mit dem renom­mier­ten Gus­tav Mah­ler Jugend­or­ches­ter, wo er mehr­mals als Solo­trom­pe­ter tätig war.

Von August bis Dezem­ber 2013 beklei­de­te er die Solo­trom­pe­ten-Stel­le bei der Nord­west­deut­schen Phil­har­mo­nie in Her­ford. Im Janu­ar 2014 führt ihn sein Wer­de­gang als Wech­sel­trom­pe­ter zur Staats­phil­har­mo­nie – Staats­thea­ter Nürn­berg. Seit der Spiel­zeit 2016/17 ist er als 2. Trom­pe­ter im Kon­zert­haus­or­ches­ter Ber­lin enga­giert. Bern­hard geht seit dem Win­ter­se­mes­ter 2020 auch sei­ner Lei­den­schaft fürs Unter­rich­ten als Lehr­be­auf­trag­ter für Trom­pe­te an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin nach.

Aus­hilfs­tä­tig­kei­ten führ­ten Ihn zu renom­mier­ten euro­päi­schen Orches­tern wie den Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­kern, dem Baye­ri­schen Staats­or­ches­ter, den Münch­ner Phil­har­mo­ni­kern, dem Münch­ner Rund­funk­or­ches­ter, dem Deut­schen Sin­fo­nie­or­ches­ter Ber­lin, dem Rund­funk­sin­fo­nie­or­ches­ter Ber­lin, den Bam­ber­ger Sym­pho­ni­kern oder dem Orches­ter der deut­schen Oper Berlin.

In sei­ner Lauf­bahn spiel­te er bereits unter bekann­ten Diri­gen­ten wie Zubin Meh­ta, Iván Fischer, Andris Nel­sons, Chris­ti­an Thie­le­mann, Sir Simon Ratt­le, Alan Gil­bert, Kent Naga­no, Fabio Lui­si, Danie­le Gat­ti, Her­bert Blom­stedt, Phil­ip­pe Jor­dan, Chris­toph Eschen­bach , Simo­ne Young, Vla­di­mir Jurow­ski und andere.

BIOGRAPHIE

Bern­hard Plagg wur­de 1989 in Mals/Südtirol (Ita­li­en) gebo­ren, wo er ers­te musi­ka­li­sche Erfah­run­gen in der hei­mi­schen Blas­ka­pel­le und bei sei­nem ers­ten Trom­pe­ten­leh­rer Anton Ste­cher sam­mel­te. Dar­auf­hin stu­dier­te er am Vor­arl­ber­ger Lan­des­kon­ser­va­to­ri­um in Feld­kirch Trom­pe­te bei Lothar Hil­brand. Nach­dem er sein Bache­lor­stu­di­um 2011 mit Aus­zeich­nung abschloss, wech­sel­te der Süd­ti­ro­ler für sein Mas­ter­stu­di­um an die Uni­ver­si­tät Mozar­te­um Salz­burg, wo er bei Prof. Hans Gansch und Prof. Mag. Andre­as Öttl stu­dier­te. In Ber­lin absol­vier­te er ein wei­te­res Mas­ter­stu­di­um an der Uni­ver­si­tät der Küns­te bei Prof. Gábor Tar­kö­vi, ehe­ma­li­ger Solo­trom­pe­ter der Ber­li­ner Philharmoniker.

In der Spiel­zeit 2012/13 war er Prak­ti­kant in der Staats­phil­har­mo­nie — Staats­thea­ter Nürn­berg und Aka­de­mist im Baye­ri­schen Staats­or­ches­ter in Mün­chen. Wich­ti­ge Erfah­run­gen sam­mel­te Bern­hard Plagg unter ande­rem auch auf fünf Euro­pa­tour­ne­en mit dem renom­mier­ten Gus­tav Mah­ler Jugend­or­ches­ter, wo er mehr­mals als Solo­trom­pe­ter tätig war.

Von August bis Dezem­ber 2013 beklei­de­te er die Solo­trom­pe­ten-Stel­le bei der Nord­west­deut­schen Phil­har­mo­nie in Her­ford. Im Janu­ar 2014 führt ihn sein Wer­de­gang als Wech­sel­trom­pe­ter zur Staats­phil­har­mo­nie – Staats­thea­ter Nürn­berg. Seit der Spiel­zeit 2016/17 ist er als 2. Trom­pe­ter im Kon­zert­haus­or­ches­ter Ber­lin enga­giert. Bern­hard geht seit dem Win­ter­se­mes­ter 2020 auch sei­ner Lei­den­schaft fürs Unter­rich­ten als Lehr­be­auf­trag­ter für Trom­pe­te an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin nach.

Aus­hilfs­tä­tig­kei­ten führ­ten Ihn zu renom­mier­ten euro­päi­schen Orches­tern wie den Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­kern, dem Baye­ri­schen Staats­or­ches­ter, den Münch­ner Phil­har­mo­ni­kern, dem Münch­ner Rund­funk­or­ches­ter, dem Deut­schen Sin­fo­nie­or­ches­ter Ber­lin, dem Rund­funk­sin­fo­nie­or­ches­ter Ber­lin, den Bam­ber­ger Sym­pho­ni­kern oder dem Orches­ter der deut­schen Oper Berlin.

In sei­ner Lauf­bahn spiel­te er bereits unter bekann­ten Diri­gen­ten wie Zubin Meh­ta, Iván Fischer, Andris Nel­sons, Chris­ti­an Thie­le­mann, Sir Simon Ratt­le, Alan Gil­bert, Kent Naga­no, Fabio Lui­si, Danie­le Gat­ti, Her­bert Blom­stedt, Phil­ip­pe Jor­dan, Chris­toph Eschen­bach , Simo­ne Young, Vla­di­mir Jurow­ski und andere.

Südtirol Filarmonica Arton Verein
Arton Logo