FABIAN BERTONCELLO

Terlan

GEIGE

Wie und war­um hast du dein Instru­ment als Kind ausgewählt? 
Ich war von der Vio­li­ne fas­zi­niert und hat­te das Glück, direkt damit anfan­gen zu dürfen.

Olt­re alla musi­ca, qual è la tua pas­sio­ne più grande?
La vela e la fotografia.

Was ist das Bes­te dar­an ein Musi­ker zu sein? 
Mein Beruf schenkt mir das wahn­sin­ni­ge Pri­vi­leg, regel­mä­ßig qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Zeit dem Üben zu widmen.

Was macht ein „per­fek­tes Kon­zert“ aus? 
Empa­thie, eine seriö­se Her­an­ge­hens­wei­se, soli­des Hand­werk und Humor.

Cosa app­rez­zi mag­giormen­te dell’Alto Adige?
L’in­sie­me di pro­ve­ni­en­za asbur­gi­ca e cul­tu­ra mediterranea.

Ist dir als Musi­ker schon mal etwas Ver­rück­tes oder Lus­ti­ges passiert? 
Zuhauf. Der Spaß hört nie­mals auf. Und wird auch nicht, solan­ge auf die­ser Erde Brat­schis­ten frei herumlaufen. :)

FABIAN BERTONCELLO

Terlan

GEIGE

Wie und war­um hast du dein Instru­ment als Kind ausgewählt? 
Ich war von der Vio­li­ne fas­zi­niert und hat­te das Glück, direkt damit anfan­gen zu dürfen.

Olt­re alla musi­ca, qual è la tua pas­sio­ne più grande?
La vela e la fotografia.

Was ist das Bes­te dar­an ein Musi­ker zu sein? 
Mein Beruf schenkt mir das wahn­sin­ni­ge Pri­vi­leg, regel­mä­ßig qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Zeit dem Üben zu widmen.

Was macht ein „per­fek­tes Kon­zert“ aus? 
Empa­thie, eine seriö­se Her­an­ge­hens­wei­se, soli­des Hand­werk und Humor.

Cosa app­rez­zi mag­giormen­te dell’Alto Adige?
L’in­sie­me di pro­ve­ni­en­za asbur­gi­ca e cul­tu­ra mediterranea.

Ist dir als Musi­ker schon mal etwas Ver­rück­tes oder Lus­ti­ges passiert? 
Zuhauf. Der Spaß hört nie­mals auf. Und wird auch nicht, solan­ge auf die­ser Erde Brat­schis­ten frei herumlaufen. :)

BIOGRAPHIE

Gebür­tig in Bozen war Fabi­an Ber­ton­cel­lo früh am Kon­ser­va­to­ri­um Clau­dio Mon­te­ver­di. Sein Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Mozar­te­um Salz­burg bei Mar­tin Mumel­ter schloss er 2011 mit Aus­zeich­nung ab.

Es folg­ten wei­te­re Spe­zia­li­sie­run­gen bei Jan Pos­pichal in Wien mit regel­mä­ßi­ger Zusam­men­ar­beit in Orches­tern wie dem Haydn Orches­ter von Bozen und Tri­ent, dem Wie­ner Con­cert­ver­ein oder dem Sty­ri­ar­te Fes­ti­val Orches­ter Graz. Eben­falls in Wien grün­de­te er 2012 das Trio Ber­ton­cel­lo, mit beson­de­rem Augen­merk auf das Reper­toire für Vio­li­ne, Kla­ri­net­te und Klavier.

Regel­mä­ßig spielt Fabi­an Ber­ton­cel­lo mit der Strei­cher­aka­de­mie Bozen unter der Lei­tung von Georg Egger. Er hat umfang­rei­che Opern­er­fah­rung als ers­te Vio­li­ne am Natio­nal­thea­ter Mann­heim, ergänzt durch Tätig­keit in Saar­brü­cken, Nürn­berg, Frank­furt am Main und Hei­del­berg. Seit kur­zem ist er bei den Bran­den­bur­ger Sym­pho­ni­kern engagiert.

Wenn Fabi­an ein­mal nicht beim Üben ist, ver­bringt er die Zeit bei sei­nem Segel­boot aus Holz, einem Fol­ke aus den Neunzehnsechziger-Jahren.

BIOGRAPHIE

Gebür­tig in Bozen war Fabi­an Ber­ton­cel­lo früh am Kon­ser­va­to­ri­um Clau­dio Mon­te­ver­di. Sein Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Mozar­te­um Salz­burg bei Mar­tin Mumel­ter schloss er 2011 mit Aus­zeich­nung ab.

Es folg­ten wei­te­re Spe­zia­li­sie­run­gen bei Jan Pos­pichal in Wien mit regel­mä­ßi­ger Zusam­men­ar­beit in Orches­tern wie dem Haydn Orches­ter von Bozen und Tri­ent, dem Wie­ner Con­cert­ver­ein oder dem Sty­ri­ar­te Fes­ti­val Orches­ter Graz. Eben­falls in Wien grün­de­te er 2012 das Trio Ber­ton­cel­lo, mit beson­de­rem Augen­merk auf das Reper­toire für Vio­li­ne, Kla­ri­net­te und Klavier.

Regel­mä­ßig spielt Fabi­an Ber­ton­cel­lo mit der Strei­cher­aka­de­mie Bozen unter der Lei­tung von Georg Egger. Er hat umfang­rei­che Opern­er­fah­rung als ers­te Vio­li­ne am Natio­nal­thea­ter Mann­heim, ergänzt durch Tätig­keit in Saar­brü­cken, Nürn­berg, Frank­furt am Main und Hei­del­berg. Seit kur­zem ist er bei den Bran­den­bur­ger Sym­pho­ni­kern engagiert.

Wenn Fabi­an ein­mal nicht beim Üben ist, ver­bringt er die Zeit bei sei­nem Segel­boot aus Holz, einem Fol­ke aus den Neunzehnsechziger-Jahren.

Südtirol Filarmonica Arton Verein
Arton Logo