All­ge­mei­nes Fotomaterial

PRESSEMITTEILUNG 11.|22

Süd­ti­rol – 22. Juni 2022

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca tritt erneut auf und prä­sen­tiert 31 neue MusikerInnen

Konzerte 2022 in Toblach, Bozen und Meran

Süd­ti­rol als Orches­ter: Bei­trag zu den Fei­er­lich­kei­ten „50 Jah­re Autonomie“

Nach der über­zeu­gen­den Debüt-Kon­zert­rei­he im letz­ten Jahr, wur­de heu­te anläss­lich einer Pres­se­kon­fe­renz die Kon­zert­rei­he 2022 der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca vor­ge­stellt. Neben den Ver­tre­tern des orga­ni­sie­ren­den Kul­tur­ver­eins ARTON waren auch alle drei Lan­des­rä­te für Kul­tur, Phil­ipp Ach­am­mer, Dani­el Alfrei­der und Giu­lia­no Vet­to­ra­to, anwesend.

Orches­ter­be­set­zung 2022

Von den mitt­ler­wei­le 286 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen, wel­che die brei­te und viel­fäl­ti­ge Basis der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca dar­stel­len, wer­den 65 davon die Orches­ter­be­set­zung für die Kon­zert­rei­he 2022 bilden.

Orches­ter­be­set­zung (pdf)

Der Künst­le­ri­sche Lei­ter und Diri­gent, Micha­el Pich­ler, hier­zu: „Es ist uns wie­der gelun­gen, ein Orches­ter von beson­de­rer Viel­falt zu kre­ieren. Durch ein rotie­ren­des Prin­zip und die grö­ße­re Beset­zung im Ver­gleich zum Vor­jahr dür­fen wir uns in die­sem Jahr über ins­ge­samt 31 neue Gesich­ter im Orches­ter freuen.”

Berufs­mu­si­ker und –musi­ke­rin­nen, die in aller Welt tätig sind, sowie eini­ge Stu­die­ren­de wer­den wie­der gemein­sam auf der Büh­ne ste­hen. Dar­un­ter befin­den sich meh­re­re her­aus­ra­gen­de Musi­ker­per­sön­lich­kei­ten wie der Trom­pe­ter Bern­hard Plagg, der im Kon­zert­haus­or­ches­ter in Ber­lin enga­giert ist oder Isa­bel Gol­ler, inter­na­tio­nal frei­schaf­fen­de Har­fe­nis­tin und Mit­in­itia­to­rin der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca. Die längs­ten Anrei­sen wer­den dies­mal der Hor­nist Armin Ter­zer aus Chi­na und der Fagot­tist Denis Plang­ger aus Malay­sia auf sich neh­men. 

Pro­gramm

Pjotr Iljitsch Tchai­kovs­ky (1840–1893) 

Romeo und Julia
Fan­ta­sie-Ouver­tü­re (3. Fas­sung 1880)

Sin­fo­nie Nr. 5 in e‑Moll
1. Andan­te — Alle­gro con anima
2. Andan­te can­ta­bi­le, con alcu­na licenza
3. Val­se — Alle­gro moderato
4. Fina­le — Andan­te maes­to­so — Alle­gro vivace

Pjotr Iljitsch Tchai­kovs­kys Fan­ta­sie-Ouver­tü­re “Romeo und Julia” wird mit ihrer geball­ten Ladung an Emo­tio­nen den Abend eröff­nen. Anschlie­ßend wird sei­ne 5. Sin­fo­nie in e‑Moll mit ihrer Dra­ma­tik das Publi­kum auf eine musi­ka­li­sche Rei­se schi­cken, die von tie­fen per­sön­li­chen, inne­ren Aus­ein­an­der­set­zun­gen des Kom­po­nis­ten zeugt, und in einem der groß­ar­tigs­ten und fei­er­lichs­ten Final­sät­ze der sin­fo­ni­schen Lite­ra­tur des 19. Jahr­hun­derts das Kon­zert zum Höhe­punkt füh­ren wird.

“Musik hat die stärks­te Wir­kung, wenn sie uns direkt im Her­zen berührt und die Musik Tchai­kovs­kys trifft wie kaum eine ande­re mit­ten ins Herz” so Micha­el Pich­ler, Künst­le­ri­scher Lei­ter und Diri­gent der Süd­ti­rol Filarmonica.

Kon­zer­tor­te und ‑daten

Die Kon­zert­rei­he 2022 der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca umfasst 3 Auftritte:

Frei­tag 7. Okto­ber 2022 in Toblach, Gustav-Mahler-Saal
Sams­tag 8. Okto­ber 2022 in Bozen, Konzerthaus
Sonn­tag 9. Okto­ber 2022 in Meran, Kursaal

Vor­be­rei­tet wer­den die Auf­trit­te bei den gemein­sa­men Pro­ben vom 3.–7. Okto­ber 2022 im Eure­gio Kul­tur­zen­trum Toblach. Nach dem Kon­zert in Meran tre­ten die Musi­ke­rIn­nen und der Diri­gent wie­der­um die Rei­se zurück zu den jewei­li­gen Wir­kungs­stät­ten an.

Ticket­ver­kauf

Der Kar­ten­ver­kauf star­tet am 26. August 2022. Um recht­zei­tig über das Ticket­an­ge­bot infor­miert zu sein, emp­fiehlt die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Anmel­dung zur „SF-News­let­ter“, wel­che durch ein­fa­che Ein­ga­be der E‑Mail-Adres­se auf www.suedtirol-filarmonica.it erfol­gen kann.

286 Süd­ti­ro­ler MusikerInnen

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca wur­de 2019 ins Leben geru­fen. Die brei­te und viel­fäl­ti­ge Basis des Orches­ters bil­den jene 286 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen der klas­si­schen Musik, wel­che das Musi­zie­ren zu deren Beruf gemacht haben und mehr­heit­lich ver­streut auf der Welt mit den renom­mier­tes­ten Orches­tern auftreten.

Behei­ma­tet in jedem Win­kel Süd­ti­rols begeis­tern sie das Publi­kum mit ihren Dar­bie­tun­gen in Orches­tern wie dem New York Phil­har­mo­nic, den Wie­ner Phil­har­mo­ni­kern, dem Orches­tra del Tea­tro alla Sca­la di Mila­no, aber auch dem Malay­sia Phil­har­mo­nic Orches­tra und dem Zhe­jiang Sym­pho­nie­or­ches­ter, um nur eini­ge zu nen­nen. Sie alle ver­eint die Lei­den­schaft für die klas­si­sche Musik und ihre gemein­sa­me Hei­mat: Süd­ti­rol. 

Der Prä­si­dent Zeno Kerschbau­mer hier­zu: „Über die Hei­mat­ge­mein­den der Musi­ke­rIn­nen strahlt das Orches­ter in jeden Win­kel unse­res Lan­des hin­ein und schafft damit jenes emo­tio­na­le Band zu den Süd­ti­ro­le­rIn­nen, wel­ches die Magie der Kon­zer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ausmacht.“

Spie­gel­bild Südtirols

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein Spie­gel­bild der Süd­ti­ro­ler Gesell­schaft: sie umarmt alle Sprach­grup­pen – neben der Deut­schen (64%), der Ita­lie­ni­schen (24%) und der Ladi­ni­schen (7%) auch die sog. neue Sprach­grup­pe (5%). Das Orches­ter ist genera­tio­nen­über­grei­fend: die Musi­ke­rIn­nen umfas­sen prak­tisch drei Genera­tio­nen – von jugend­li­chen 17 Jah­ren bis erfah­re­nen 65 Jah­ren. Der kon­ti­nu­ier­li­che Ein­bau von jun­gen hoch­ta­len­tier­ten Musi­ke­rIn­nen ist dabei eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Die Geschlech­ter­auf­tei­lung in der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist nahe­zu aus­ge­gli­chen: 46% Frau­en – 54% Män­ner. Die Gage für die gemein­sa­me Woche in Süd­ti­rol ist ein­heit­lich: unab­hän­gig ob Juni­or oder Seni­or, unab­hän­gig ob Frau oder Mann.

Damit geht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca einen Schritt wei­ter: die bei­den Wer­te „Mit­ein­an­der“ und „Inklu­si­on“ sind nicht nur schö­ne Wör­ter, son­dern sie wer­den kon­kret gelebt.

Ein Bei­trag zu „50 Jah­re Autonomie“

Die Wer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca zum einen und die Orches­ter­be­set­zung als Spie­gel­bild der Süd­ti­ro­ler Gesell­schaft zum ande­ren, haben den Kul­tur­ver­ein ARTON dazu bewo­gen, mit der Kon­zert­rei­he 2022 zu den Fei­er­lich­kei­ten „50 Jah­re Auto­no­mie“ bei­zu­tra­gen. Dass dies in der Lan­des­re­gie­rung auf offe­ne Ohren und Arme gesto­ßen ist, unter­strei­chen die Gruß­wor­te sei­tens der drei Lan­des­rä­te für Kultur.

„Mit den Auf­füh­run­gen des Orches­ters Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca strö­men Musik und inter­na­tio­na­ler Charme durch unser Land. Ver­bin­den­des Ele­ment der in vie­len Städ­ten der Welt täti­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker ist die Bin­dung zu ihrer Hei­mat Süd­ti­rol“, sagt Lan­des­rat  Phil­ipp Ach­am­mer. Und mit dem Blick auf die dies­jäh­ri­gen 50-Jahr-Fei­er­lich­kei­ten der Süd­ti­ro­ler Auto­no­mie gerich­tet: „Die­ser ein­ma­li­ge Klang­kör­per ver­sinn­bild­licht die Wer­te eines guten Mit­ein­an­ders eben­so wie die Viel­falt in unse­rem Land: Zusam­men­wir­ken und gute Musik gelin­gen durch gegen­sei­ti­gen Respekt, Aner­ken­nung und Vertrauen.“

Dani­el Alfrei­der, Vize-Prä­si­dent und Lan­des­rat für die Ladi­ni­sche Kul­tur lobt die Initia­ti­ve: “Musik über­steigt jeg­li­che sozia­len, reli­giö­sen und sprach­li­chen Bar­rie­ren und gibt dem Wesent­li­chen Aus­druck. Musik ver­bin­det, und das sieht man aus­ge­zeich­net am Bei­spiel der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca: ein sprach­grup­pen­über­grei­fen­des Pro­jekt, wel­ches die Deut­sche, Ita­lie­ni­sche und Ladi­ni­sche Sprach­grup­pe durch klas­si­sche Musik auf höchs­tem Niveau ver­bin­det. Wir kön­nen unglaub­lich stolz und dank­bar sein, durch den Ein­satz talen­tier­ter Musi­ker, ein solch tol­les Pro­jekt hier in Süd­ti­rol zu haben. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca bezau­bert uns nicht nur mit wun­der­vol­ler Musik, son­dern dient auch als kon­kre­tes Bei­spiel für eine kon­struk­ti­ve, schöp­fe­ri­sche Ver­bin­dung der ver­schie­de­nen Sprach­grup­pen als unglaub­li­ches Reich­tum, wel­ches es zu schüt­zen gilt. „ 

Giu­lia­no Vet­to­ra­to, Vize-Prä­si­dent und Lan­des­rat für die Ita­lie­ni­sche Kul­tur ist begeistert:
„Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein groß­ar­ti­ges Bei­spiel dafür, wie die Grund­wer­te unse­rer Gesell­schaft ver­wirk­licht wer­den. Inklu­si­on der Spra­chen, Inklu­si­on der Geschlech­ter, lei­den­schaft­li­che Musi­ke­rIn­nen aller Alters­grup­pen, die zusam­men­spie­len. Ich möch­te das Wort “gemein­sam” beto­nen, denn nur so kön­nen die Schwie­rig­kei­ten die­ses beson­de­ren his­to­ri­schen Augen­blicks über­wun­den wer­den. Die Musik ist ein wesent­li­cher Beglei­ter auf dem Weg einer bes­se­ren Zukunft. Es ist eine gro­ße Freu­de, die Kon­zer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca im Rah­men der Fei­er­lich­kei­ten zum 50-jäh­ri­gen Bestehen unse­rer Auto­no­mie zu besuchen.“

Unse­re Philosophie

Süd­ti­rol zeich­net sich durch eine beson­de­re Art gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Viel­falt aus. Ob Deutsch, Ita­lie­nisch oder Ladi­nisch, Spra­che ist hier kein Hin­der­nis, son­dern Reich­tum eines bemer­kens­wer­ten Kulturkosmos.

Ein Sin­fo­nie­or­ches­ter ist Sinn­bild für das gemein­sa­me Emp­fin­den und Agie­ren und das Zusam­men­wir­ken vie­ler ver­schie­de­ner Stim­men. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca lebt das Mit­ein­an­der und die Inklu­si­on als ihre Grund­wer­te. Dadurch unter­streicht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Bedeu­tung der Pfle­ge gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Qua­li­tä­ten und damit wich­ti­ge euro­päi­sche Ideale.

Der Kul­tur­ver­ein ARTON

Musik hat die Macht, uns zu ver­bin­den und uns zu inspi­rie­ren, wir selbst zu sein. ARTON nimmt die­se Ele­men­te auf, ver­knüpft sie mit den unzäh­li­gen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen und trägt damit zur Viel­falt, die die Basis für die gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung bil­det, bei. ARTON wur­de am 8. August 2020 als ehren­amt­li­cher Ver­ein gegrün­det; dem Aus­schuss des Ver­eins gehö­ren Zeno Kerschbau­mer als Vor­sit­zen­der, Isa­bel Gol­ler als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Cor­ne­lia Gol­ler und Micha­el Pich­ler als Mit­glie­der an. 

Der Name ARTON setzt sich zusam­men aus den Wör­tern Art, Ton und on: jene Ele­men­te, die in ihrer Ver­bin­dung wie auch in ihrer Allein­stel­lung die Auf­ga­ben und Zie­le des Ver­eins beschreiben.

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ein Pro­jekt von ARTON. 

Downloads.
Pres­se­mit­tei­lung 11.|2022.docx
Fotos (jpg)
Logo (jpg/eps)

ARCHIV

Pres­se­mit­tei­lung 10.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 9.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 8.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 7.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 6.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 5.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 4.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 3.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 2.|20.zip
Pres­se­mit­tei­lung 1.|20.zip
Südtirol Filarmonica Arton Verein
All­ge­mei­nes Fotomaterial

PRESSEMITTEILUNG 11.|22

Süd­ti­rol – 22. Juni 2022

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca tritt erneut auf und prä­sen­tiert 31 neue MusikerInnen

Konzerte 2022 in Toblach, Bozen und Meran

Süd­ti­rol als Orches­ter: Bei­trag zu den Fei­er­lich­kei­ten „50 Jah­re Autonomie“

Nach der über­zeu­gen­den Debüt-Kon­zert­rei­he im letz­ten Jahr, wur­de heu­te anläss­lich einer Pres­se­kon­fe­renz die Kon­zert­rei­he 2022 der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca vor­ge­stellt. Neben den Ver­tre­tern des orga­ni­sie­ren­den Kul­tur­ver­eins ARTON waren auch alle drei Lan­des­rä­te für Kul­tur, Phil­ipp Ach­am­mer, Dani­el Alfrei­der und Giu­lia­no Vet­to­ra­to, anwesend.

Orches­ter­be­set­zung 2022

Von den mitt­ler­wei­le 286 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen, wel­che die brei­te und viel­fäl­ti­ge Basis der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca dar­stel­len, wer­den 65 davon die Orches­ter­be­set­zung für die Kon­zert­rei­he 2022 bilden.

Orches­ter­be­set­zung (pdf)

Der Künst­le­ri­sche Lei­ter und Diri­gent, Micha­el Pich­ler, hier­zu: „Es ist uns wie­der gelun­gen, ein Orches­ter von beson­de­rer Viel­falt zu kre­ieren. Durch ein rotie­ren­des Prin­zip und die grö­ße­re Beset­zung im Ver­gleich zum Vor­jahr dür­fen wir uns in die­sem Jahr über ins­ge­samt 31 neue Gesich­ter im Orches­ter freuen.”

Berufs­mu­si­ker und –musi­ke­rin­nen, die in aller Welt tätig sind, sowie eini­ge Stu­die­ren­de wer­den wie­der gemein­sam auf der Büh­ne ste­hen. Dar­un­ter befin­den sich meh­re­re her­aus­ra­gen­de Musi­ker­per­sön­lich­kei­ten wie der Trom­pe­ter Bern­hard Plagg, der im Kon­zert­haus­or­ches­ter in Ber­lin enga­giert ist oder Isa­bel Gol­ler, inter­na­tio­nal frei­schaf­fen­de Har­fe­nis­tin und Mit­in­itia­to­rin der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca. Die längs­ten Anrei­sen wer­den dies­mal der Hor­nist Armin Ter­zer aus Chi­na und der Fagot­tist Denis Plang­ger aus Malay­sia auf sich neh­men. 

Pro­gramm

Pjotr Iljitsch Tchai­kovs­ky (1840–1893) 

Romeo und Julia
Fan­ta­sie-Ouver­tü­re (3. Fas­sung 1880)

Sin­fo­nie Nr. 5 in e‑Moll
1. Andan­te — Alle­gro con anima
2. Andan­te can­ta­bi­le, con alcu­na licenza
3. Val­se — Alle­gro moderato
4. Fina­le — Andan­te maes­to­so — Alle­gro vivace

Pjotr Iljitsch Tchai­kovs­kys Fan­ta­sie-Ouver­tü­re “Romeo und Julia” wird mit ihrer geball­ten Ladung an Emo­tio­nen den Abend eröff­nen. Anschlie­ßend wird sei­ne 5. Sin­fo­nie in e‑Moll mit ihrer Dra­ma­tik das Publi­kum auf eine musi­ka­li­sche Rei­se schi­cken, die von tie­fen per­sön­li­chen, inne­ren Aus­ein­an­der­set­zun­gen des Kom­po­nis­ten zeugt, und in einem der groß­ar­tigs­ten und fei­er­lichs­ten Final­sät­ze der sin­fo­ni­schen Lite­ra­tur des 19. Jahr­hun­derts das Kon­zert zum Höhe­punkt füh­ren wird.

“Musik hat die stärks­te Wir­kung, wenn sie uns direkt im Her­zen berührt und die Musik Tchai­kovs­kys trifft wie kaum eine ande­re mit­ten ins Herz” so Micha­el Pich­ler, Künst­le­ri­scher Lei­ter und Diri­gent der Süd­ti­rol Filarmonica.

Kon­zer­tor­te und ‑daten

Die Kon­zert­rei­he 2022 der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca umfasst 3 Auftritte:

Frei­tag 7. Okto­ber 2022 in Toblach, Gustav-Mahler-Saal
Sams­tag 8. Okto­ber 2022 in Bozen, Konzerthaus
Sonn­tag 9. Okto­ber 2022 in Meran, Kursaal

Vor­be­rei­tet wer­den die Auf­trit­te bei den gemein­sa­men Pro­ben vom 3.–7. Okto­ber 2022 im Eure­gio Kul­tur­zen­trum Toblach. Nach dem Kon­zert in Meran tre­ten die Musi­ke­rIn­nen und der Diri­gent wie­der­um die Rei­se zurück zu den jewei­li­gen Wir­kungs­stät­ten an.

Ticket­ver­kauf

Der Kar­ten­ver­kauf star­tet am 26. August 2022. Um recht­zei­tig über das Ticket­an­ge­bot infor­miert zu sein, emp­fiehlt die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Anmel­dung zur „SF-News­let­ter“, wel­che durch ein­fa­che Ein­ga­be der E‑Mail-Adres­se auf www.suedtirol-filarmonica.it erfol­gen kann.

286 Süd­ti­ro­ler MusikerInnen

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca wur­de 2019 ins Leben geru­fen. Die brei­te und viel­fäl­ti­ge Basis des Orches­ters bil­den jene 286 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen der klas­si­schen Musik, wel­che das Musi­zie­ren zu deren Beruf gemacht haben und mehr­heit­lich ver­streut auf der Welt mit den renom­mier­tes­ten Orches­tern auftreten.

Behei­ma­tet in jedem Win­kel Süd­ti­rols begeis­tern sie das Publi­kum mit ihren Dar­bie­tun­gen in Orches­tern wie dem New York Phil­har­mo­nic, den Wie­ner Phil­har­mo­ni­kern, dem Orches­tra del Tea­tro alla Sca­la di Mila­no, aber auch dem Malay­sia Phil­har­mo­nic Orches­tra und dem Zhe­jiang Sym­pho­nie­or­ches­ter, um nur eini­ge zu nen­nen. Sie alle ver­eint die Lei­den­schaft für die klas­si­sche Musik und ihre gemein­sa­me Hei­mat: Süd­ti­rol. 

Der Prä­si­dent Zeno Kerschbau­mer hier­zu: „Über die Hei­mat­ge­mein­den der Musi­ke­rIn­nen strahlt das Orches­ter in jeden Win­kel unse­res Lan­des hin­ein und schafft damit jenes emo­tio­na­le Band zu den Süd­ti­ro­le­rIn­nen, wel­ches die Magie der Kon­zer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ausmacht.“

Spie­gel­bild Südtirols

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein Spie­gel­bild der Süd­ti­ro­ler Gesell­schaft: sie umarmt alle Sprach­grup­pen – neben der Deut­schen (64%), der Ita­lie­ni­schen (24%) und der Ladi­ni­schen (7%) auch die sog. neue Sprach­grup­pe (5%). Das Orches­ter ist genera­tio­nen­über­grei­fend: die Musi­ke­rIn­nen umfas­sen prak­tisch drei Genera­tio­nen – von jugend­li­chen 17 Jah­ren bis erfah­re­nen 65 Jah­ren. Der kon­ti­nu­ier­li­che Ein­bau von jun­gen hoch­ta­len­tier­ten Musi­ke­rIn­nen ist dabei eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Die Geschlech­ter­auf­tei­lung in der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist nahe­zu aus­ge­gli­chen: 46% Frau­en – 54% Män­ner. Die Gage für die gemein­sa­me Woche in Süd­ti­rol ist ein­heit­lich: unab­hän­gig ob Juni­or oder Seni­or, unab­hän­gig ob Frau oder Mann.

Damit geht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca einen Schritt wei­ter: die bei­den Wer­te „Mit­ein­an­der“ und „Inklu­si­on“ sind nicht nur schö­ne Wör­ter, son­dern sie wer­den kon­kret gelebt.

Ein Bei­trag zu „50 Jah­re Autonomie“

Die Wer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca zum einen und die Orches­ter­be­set­zung als Spie­gel­bild der Süd­ti­ro­ler Gesell­schaft zum ande­ren, haben den Kul­tur­ver­ein ARTON dazu bewo­gen, mit der Kon­zert­rei­he 2022 zu den Fei­er­lich­kei­ten „50 Jah­re Auto­no­mie“ bei­zu­tra­gen. Dass dies in der Lan­des­re­gie­rung auf offe­ne Ohren und Arme gesto­ßen ist, unter­strei­chen die Gruß­wor­te sei­tens der drei Lan­des­rä­te für Kultur.

„Mit den Auf­füh­run­gen des Orches­ters Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca strö­men Musik und inter­na­tio­na­ler Charme durch unser Land. Ver­bin­den­des Ele­ment der in vie­len Städ­ten der Welt täti­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker ist die Bin­dung zu ihrer Hei­mat Süd­ti­rol“, sagt Lan­des­rat  Phil­ipp Ach­am­mer. Und mit dem Blick auf die dies­jäh­ri­gen 50-Jahr-Fei­er­lich­kei­ten der Süd­ti­ro­ler Auto­no­mie gerich­tet: „Die­ser ein­ma­li­ge Klang­kör­per ver­sinn­bild­licht die Wer­te eines guten Mit­ein­an­ders eben­so wie die Viel­falt in unse­rem Land: Zusam­men­wir­ken und gute Musik gelin­gen durch gegen­sei­ti­gen Respekt, Aner­ken­nung und Vertrauen.“

Dani­el Alfrei­der, Vize-Prä­si­dent und Lan­des­rat für die Ladi­ni­sche Kul­tur lobt die Initia­ti­ve: “Musik über­steigt jeg­li­che sozia­len, reli­giö­sen und sprach­li­chen Bar­rie­ren und gibt dem Wesent­li­chen Aus­druck. Musik ver­bin­det, und das sieht man aus­ge­zeich­net am Bei­spiel der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca: ein sprach­grup­pen­über­grei­fen­des Pro­jekt, wel­ches die Deut­sche, Ita­lie­ni­sche und Ladi­ni­sche Sprach­grup­pe durch klas­si­sche Musik auf höchs­tem Niveau ver­bin­det. Wir kön­nen unglaub­lich stolz und dank­bar sein, durch den Ein­satz talen­tier­ter Musi­ker, ein solch tol­les Pro­jekt hier in Süd­ti­rol zu haben. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca bezau­bert uns nicht nur mit wun­der­vol­ler Musik, son­dern dient auch als kon­kre­tes Bei­spiel für eine kon­struk­ti­ve, schöp­fe­ri­sche Ver­bin­dung der ver­schie­de­nen Sprach­grup­pen als unglaub­li­ches Reich­tum, wel­ches es zu schüt­zen gilt. „ 

Giu­lia­no Vet­to­ra­to, Vize-Prä­si­dent und Lan­des­rat für die Ita­lie­ni­sche Kul­tur ist begeistert:
„Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein groß­ar­ti­ges Bei­spiel dafür, wie die Grund­wer­te unse­rer Gesell­schaft ver­wirk­licht wer­den. Inklu­si­on der Spra­chen, Inklu­si­on der Geschlech­ter, lei­den­schaft­li­che Musi­ke­rIn­nen aller Alters­grup­pen, die zusam­men­spie­len. Ich möch­te das Wort “gemein­sam” beto­nen, denn nur so kön­nen die Schwie­rig­kei­ten die­ses beson­de­ren his­to­ri­schen Augen­blicks über­wun­den wer­den. Die Musik ist ein wesent­li­cher Beglei­ter auf dem Weg einer bes­se­ren Zukunft. Es ist eine gro­ße Freu­de, die Kon­zer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca im Rah­men der Fei­er­lich­kei­ten zum 50-jäh­ri­gen Bestehen unse­rer Auto­no­mie zu besuchen.“

Unse­re Philosophie

Süd­ti­rol zeich­net sich durch eine beson­de­re Art gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Viel­falt aus. Ob Deutsch, Ita­lie­nisch oder Ladi­nisch, Spra­che ist hier kein Hin­der­nis, son­dern Reich­tum eines bemer­kens­wer­ten Kulturkosmos.

Ein Sin­fo­nie­or­ches­ter ist Sinn­bild für das gemein­sa­me Emp­fin­den und Agie­ren und das Zusam­men­wir­ken vie­ler ver­schie­de­ner Stim­men. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca lebt das Mit­ein­an­der und die Inklu­si­on als ihre Grund­wer­te. Dadurch unter­streicht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Bedeu­tung der Pfle­ge gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Qua­li­tä­ten und damit wich­ti­ge euro­päi­sche Ideale.

Der Kul­tur­ver­ein ARTON

Musik hat die Macht, uns zu ver­bin­den und uns zu inspi­rie­ren, wir selbst zu sein. ARTON nimmt die­se Ele­men­te auf, ver­knüpft sie mit den unzäh­li­gen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen und trägt damit zur Viel­falt, die die Basis für die gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung bil­det, bei. ARTON wur­de am 8. August 2020 als ehren­amt­li­cher Ver­ein gegrün­det; dem Aus­schuss des Ver­eins gehö­ren Zeno Kerschbau­mer als Vor­sit­zen­der, Isa­bel Gol­ler als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Cor­ne­lia Gol­ler und Micha­el Pich­ler als Mit­glie­der an. 

Der Name ARTON setzt sich zusam­men aus den Wör­tern Art, Ton und on: jene Ele­men­te, die in ihrer Ver­bin­dung wie auch in ihrer Allein­stel­lung die Auf­ga­ben und Zie­le des Ver­eins beschreiben.

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ein Pro­jekt von ARTON. 

Downloads.
Pres­se­mit­tei­lung 11.|22.docx
Fotos (zip)
Logo (jpg/eps)

ARCHIV

Pres­se­mit­tei­lung 10.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 9.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 8.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 7.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 6.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 5.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 4.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 3.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 2.|20.zip
Pres­se­mit­tei­lung 1.|20.zip
Südtirol Filarmonica Arton Verein
All­ge­mei­nes Fotomaterial

PRESSEMITTEILUNG 11.|22

Süd­ti­rol – 22. Juni 2022

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca tritt erneut auf und prä­sen­tiert 31 neue MusikerInnen

Konzerte 2022 in Toblach, Bozen und Meran

Süd­ti­rol als Orches­ter: Bei­trag zu den Fei­er­lich­kei­ten „50 Jah­re Autonomie“

Nach der über­zeu­gen­den Debüt-Kon­zert­rei­he im letz­ten Jahr, wur­de heu­te anläss­lich einer Pres­se­kon­fe­renz die Kon­zert­rei­he 2022 der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca vor­ge­stellt. Neben den Ver­tre­tern des orga­ni­sie­ren­den Kul­tur­ver­eins ARTON waren auch alle drei Lan­des­rä­te für Kul­tur, Phil­ipp Ach­am­mer, Dani­el Alfrei­der und Giu­lia­no Vet­to­ra­to, anwesend.

Orches­ter­be­set­zung 2022

Von den mitt­ler­wei­le 286 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen, wel­che die brei­te und viel­fäl­ti­ge Basis der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca dar­stel­len, wer­den 65 davon die Orches­ter­be­set­zung für die Kon­zert­rei­he 2022 bilden.

Orches­ter­be­set­zung (pdf)

Der Künst­le­ri­sche Lei­ter und Diri­gent, Micha­el Pich­ler, hier­zu: „Es ist uns wie­der gelun­gen, ein Orches­ter von beson­de­rer Viel­falt zu kre­ieren. Durch ein rotie­ren­des Prin­zip und die grö­ße­re Beset­zung im Ver­gleich zum Vor­jahr dür­fen wir uns in die­sem Jahr über ins­ge­samt 31 neue Gesich­ter im Orches­ter freuen.”

Berufs­mu­si­ker und –musi­ke­rin­nen, die in aller Welt tätig sind, sowie eini­ge Stu­die­ren­de wer­den wie­der gemein­sam auf der Büh­ne ste­hen. Dar­un­ter befin­den sich meh­re­re her­aus­ra­gen­de Musi­ker­per­sön­lich­kei­ten wie der Trom­pe­ter Bern­hard Plagg, der im Kon­zert­haus­or­ches­ter in Ber­lin enga­giert ist oder Isa­bel Gol­ler, inter­na­tio­nal frei­schaf­fen­de Har­fe­nis­tin und Mit­in­itia­to­rin der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca. Die längs­ten Anrei­sen wer­den dies­mal der Hor­nist Armin Ter­zer aus Chi­na und der Fagot­tist Denis Plang­ger aus Malay­sia auf sich neh­men. 

Pro­gramm

Pjotr Iljitsch Tchai­kovs­ky (1840–1893) 

Romeo und Julia
Fan­ta­sie-Ouver­tü­re (3. Fas­sung 1880)

Sin­fo­nie Nr. 5 in e‑Moll
1. Andan­te — Alle­gro con anima
2. Andan­te can­ta­bi­le, con alcu­na licenza
3. Val­se — Alle­gro moderato
4. Fina­le — Andan­te maes­to­so — Alle­gro vivace

Pjotr Iljitsch Tchai­kovs­kys Fan­ta­sie-Ouver­tü­re “Romeo und Julia” wird mit ihrer geball­ten Ladung an Emo­tio­nen den Abend eröff­nen. Anschlie­ßend wird sei­ne 5. Sin­fo­nie in e‑Moll mit ihrer Dra­ma­tik das Publi­kum auf eine musi­ka­li­sche Rei­se schi­cken, die von tie­fen per­sön­li­chen, inne­ren Aus­ein­an­der­set­zun­gen des Kom­po­nis­ten zeugt, und in einem der groß­ar­tigs­ten und fei­er­lichs­ten Final­sät­ze der sin­fo­ni­schen Lite­ra­tur des 19. Jahr­hun­derts das Kon­zert zum Höhe­punkt füh­ren wird.

“Musik hat die stärks­te Wir­kung, wenn sie uns direkt im Her­zen berührt und die Musik Tchai­kovs­kys trifft wie kaum eine ande­re mit­ten ins Herz” so Micha­el Pich­ler, Künst­le­ri­scher Lei­ter und Diri­gent der Süd­ti­rol Filarmonica.

Kon­zer­tor­te und ‑daten

Die Kon­zert­rei­he 2022 der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca umfasst 3 Auftritte:

Frei­tag 7. Okto­ber 2022 in Toblach, Gustav-Mahler-Saal
Sams­tag 8. Okto­ber 2022 in Bozen, Konzerthaus
Sonn­tag 9. Okto­ber 2022 in Meran, Kursaal

Vor­be­rei­tet wer­den die Auf­trit­te bei den gemein­sa­men Pro­ben vom 3.–7. Okto­ber 2022 im Eure­gio Kul­tur­zen­trum Toblach. Nach dem Kon­zert in Meran tre­ten die Musi­ke­rIn­nen und der Diri­gent wie­der­um die Rei­se zurück zu den jewei­li­gen Wir­kungs­stät­ten an.

Ticket­ver­kauf

Der Kar­ten­ver­kauf star­tet am 26. August 2022. Um recht­zei­tig über das Ticket­an­ge­bot infor­miert zu sein, emp­fiehlt die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Anmel­dung zur „SF-News­let­ter“, wel­che durch ein­fa­che Ein­ga­be der E‑Mail-Adres­se auf www.suedtirol-filarmonica.it erfol­gen kann.

286 Süd­ti­ro­ler MusikerInnen

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca wur­de 2019 ins Leben geru­fen. Die brei­te und viel­fäl­ti­ge Basis des Orches­ters bil­den jene 286 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen der klas­si­schen Musik, wel­che das Musi­zie­ren zu deren Beruf gemacht haben und mehr­heit­lich ver­streut auf der Welt mit den renom­mier­tes­ten Orches­tern auftreten.

Behei­ma­tet in jedem Win­kel Süd­ti­rols begeis­tern sie das Publi­kum mit ihren Dar­bie­tun­gen in Orches­tern wie dem New York Phil­har­mo­nic, den Wie­ner Phil­har­mo­ni­kern, dem Orches­tra del Tea­tro alla Sca­la di Mila­no, aber auch dem Malay­sia Phil­har­mo­nic Orches­tra und dem Zhe­jiang Sym­pho­nie­or­ches­ter, um nur eini­ge zu nen­nen. Sie alle ver­eint die Lei­den­schaft für die klas­si­sche Musik und ihre gemein­sa­me Hei­mat: Süd­ti­rol. 

Der Prä­si­dent Zeno Kerschbau­mer hier­zu: „Über die Hei­mat­ge­mein­den der Musi­ke­rIn­nen strahlt das Orches­ter in jeden Win­kel unse­res Lan­des hin­ein und schafft damit jenes emo­tio­na­le Band zu den Süd­ti­ro­le­rIn­nen, wel­ches die Magie der Kon­zer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ausmacht.“

Spie­gel­bild Südtirols

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein Spie­gel­bild der Süd­ti­ro­ler Gesell­schaft: sie umarmt alle Sprach­grup­pen – neben der Deut­schen (64%), der Ita­lie­ni­schen (24%) und der Ladi­ni­schen (7%) auch die sog. neue Sprach­grup­pe (5%). Das Orches­ter ist genera­tio­nen­über­grei­fend: die Musi­ke­rIn­nen umfas­sen prak­tisch drei Genera­tio­nen – von jugend­li­chen 17 Jah­ren bis erfah­re­nen 65 Jah­ren. Der kon­ti­nu­ier­li­che Ein­bau von jun­gen hoch­ta­len­tier­ten Musi­ke­rIn­nen ist dabei eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Die Geschlech­ter­auf­tei­lung in der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist nahe­zu aus­ge­gli­chen: 46% Frau­en – 54% Män­ner. Die Gage für die gemein­sa­me Woche in Süd­ti­rol ist ein­heit­lich: unab­hän­gig ob Juni­or oder Seni­or, unab­hän­gig ob Frau oder Mann.

Damit geht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca einen Schritt wei­ter: die bei­den Wer­te „Mit­ein­an­der“ und „Inklu­si­on“ sind nicht nur schö­ne Wör­ter, son­dern sie wer­den kon­kret gelebt.

Ein Bei­trag zu „50 Jah­re Autonomie“

Die Wer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca zum einen und die Orches­ter­be­set­zung als Spie­gel­bild der Süd­ti­ro­ler Gesell­schaft zum ande­ren, haben den Kul­tur­ver­ein ARTON dazu bewo­gen, mit der Kon­zert­rei­he 2022 zu den Fei­er­lich­kei­ten „50 Jah­re Auto­no­mie“ bei­zu­tra­gen. Dass dies in der Lan­des­re­gie­rung auf offe­ne Ohren und Arme gesto­ßen ist, unter­strei­chen die Gruß­wor­te sei­tens der drei Lan­des­rä­te für Kultur.

„Mit den Auf­füh­run­gen des Orches­ters Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca strö­men Musik und inter­na­tio­na­ler Charme durch unser Land. Ver­bin­den­des Ele­ment der in vie­len Städ­ten der Welt täti­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker ist die Bin­dung zu ihrer Hei­mat Süd­ti­rol“, sagt Lan­des­rat  Phil­ipp Ach­am­mer. Und mit dem Blick auf die dies­jäh­ri­gen 50-Jahr-Fei­er­lich­kei­ten der Süd­ti­ro­ler Auto­no­mie gerich­tet: „Die­ser ein­ma­li­ge Klang­kör­per ver­sinn­bild­licht die Wer­te eines guten Mit­ein­an­ders eben­so wie die Viel­falt in unse­rem Land: Zusam­men­wir­ken und gute Musik gelin­gen durch gegen­sei­ti­gen Respekt, Aner­ken­nung und Vertrauen.“

Dani­el Alfrei­der, Vize-Prä­si­dent und Lan­des­rat für die Ladi­ni­sche Kul­tur lobt die Initia­ti­ve: “Musik über­steigt jeg­li­che sozia­len, reli­giö­sen und sprach­li­chen Bar­rie­ren und gibt dem Wesent­li­chen Aus­druck. Musik ver­bin­det, und das sieht man aus­ge­zeich­net am Bei­spiel der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca: ein sprach­grup­pen­über­grei­fen­des Pro­jekt, wel­ches die Deut­sche, Ita­lie­ni­sche und Ladi­ni­sche Sprach­grup­pe durch klas­si­sche Musik auf höchs­tem Niveau ver­bin­det. Wir kön­nen unglaub­lich stolz und dank­bar sein, durch den Ein­satz talen­tier­ter Musi­ker, ein solch tol­les Pro­jekt hier in Süd­ti­rol zu haben. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca bezau­bert uns nicht nur mit wun­der­vol­ler Musik, son­dern dient auch als kon­kre­tes Bei­spiel für eine kon­struk­ti­ve, schöp­fe­ri­sche Ver­bin­dung der ver­schie­de­nen Sprach­grup­pen als unglaub­li­ches Reich­tum, wel­ches es zu schüt­zen gilt. „ 

Giu­lia­no Vet­to­ra­to, Vize-Prä­si­dent und Lan­des­rat für die Ita­lie­ni­sche Kul­tur ist begeistert:
„Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein groß­ar­ti­ges Bei­spiel dafür, wie die Grund­wer­te unse­rer Gesell­schaft ver­wirk­licht wer­den. Inklu­si­on der Spra­chen, Inklu­si­on der Geschlech­ter, lei­den­schaft­li­che Musi­ke­rIn­nen aller Alters­grup­pen, die zusam­men­spie­len. Ich möch­te das Wort “gemein­sam” beto­nen, denn nur so kön­nen die Schwie­rig­kei­ten die­ses beson­de­ren his­to­ri­schen Augen­blicks über­wun­den wer­den. Die Musik ist ein wesent­li­cher Beglei­ter auf dem Weg einer bes­se­ren Zukunft. Es ist eine gro­ße Freu­de, die Kon­zer­te der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca im Rah­men der Fei­er­lich­kei­ten zum 50-jäh­ri­gen Bestehen unse­rer Auto­no­mie zu besuchen.“

Unse­re Philosophie

Süd­ti­rol zeich­net sich durch eine beson­de­re Art gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Viel­falt aus. Ob Deutsch, Ita­lie­nisch oder Ladi­nisch, Spra­che ist hier kein Hin­der­nis, son­dern Reich­tum eines bemer­kens­wer­ten Kulturkosmos.

Ein Sin­fo­nie­or­ches­ter ist Sinn­bild für das gemein­sa­me Emp­fin­den und Agie­ren und das Zusam­men­wir­ken vie­ler ver­schie­de­ner Stim­men. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca lebt das Mit­ein­an­der und die Inklu­si­on als ihre Grund­wer­te. Dadurch unter­streicht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Bedeu­tung der Pfle­ge gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Qua­li­tä­ten und damit wich­ti­ge euro­päi­sche Ideale.

Der Kul­tur­ver­ein ARTON

Musik hat die Macht, uns zu ver­bin­den und uns zu inspi­rie­ren, wir selbst zu sein. ARTON nimmt die­se Ele­men­te auf, ver­knüpft sie mit den unzäh­li­gen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen und trägt damit zur Viel­falt, die die Basis für die gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung bil­det, bei. ARTON wur­de am 8. August 2020 als ehren­amt­li­cher Ver­ein gegrün­det; dem Aus­schuss des Ver­eins gehö­ren Zeno Kerschbau­mer als Vor­sit­zen­der, Isa­bel Gol­ler als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Cor­ne­lia Gol­ler und Micha­el Pich­ler als Mit­glie­der an. 

Der Name ARTON setzt sich zusam­men aus den Wör­tern Art, Ton und on: jene Ele­men­te, die in ihrer Ver­bin­dung wie auch in ihrer Allein­stel­lung die Auf­ga­ben und Zie­le des Ver­eins beschreiben.

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ein Pro­jekt von ARTON. 

Downloads
Pres­se­mit­tei­lung 11.|22.docx
Fotos (zip)
Logo (jpg/eps)

ARCHIV

Pres­se­mit­tei­lung 10.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 9.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 8.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 7.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 6.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 5.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 4.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 3.|21.zip
Pres­se­mit­tei­lung 2.|20.zip
Pres­se­mit­tei­lung 1.|20.zip
Arton Logo