PHILOSOPHIE

Süd­ti­rol, eine mehr­spra­chi­ge Pro­vinz im Nor­den Ita­li­ens, zeich­net sich durch eine beson­de­re Art gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Viel­falt aus. Ob Deutsch, Ita­lie­nisch oder Ladi­nisch, Spra­che ist hier kein Hin­der­nis, son­dern Reich­tum eines bemer­kens­wer­ten Kulturkosmos.

Ein Sin­fo­nie­or­ches­ter ist Sinn­bild für das gemein­sa­me Emp­fin­den und Agie­ren und das Zusam­men­wir­ken vie­ler ver­schie­de­ner Stim­men. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca lebt das Mit­ein­an­der und die Inklu­si­on als ihre Grund­wer­te. Dadurch unter­streicht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Bedeu­tung der Pfle­ge gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Qua­li­tä­ten und damit wich­ti­ge euro­päi­sche Ideale.

Ein Netz­werk von knapp 300 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rin­nen und Musi­kern bil­den die Basis die­ses Pro­jekts. Die meis­ten von ihnen leben außer­halb der Lan­des­gren­zen und spie­len rund um den Glo­bus ver­teilt in den Rei­hen nam­haf­ter Sin­fo­nie­or­ches­ter; eini­ge stu­die­ren an den renom­mier­tes­ten Musik­hoch­schu­len der Welt. Abwech­selnd bil­den etwa 60 bis 80 die­ser Musi­ke­rIn­nen, je nach Kon­zert­pro­gramm, die akti­ve Orches­ter­be­set­zung der Süd­ti­rol Filarmonica.

ENTSTEHUNG

Der Zufall woll­te es, dass sich am Abend des 23. Dezem­ber 2019 die vier Initia­to­rIn­nen Cor­ne­lia Gol­ler, Isa­bel Gol­ler, Micha­el Pich­ler und Zeno Kerschbau­mer beim jähr­li­chen Tref­fen der Brix­ner Süd­ster­ne beim Trau­ben­wirt in Bri­xen ken­nen­lern­ten. Bald stell­te sich her­aus, dass alle vier einen ähn­li­chen Traum hegen, näm­lich die auf der gan­zen Welt ver­streut leben­den Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen zu einem gemein­sa­men Orches­ter zu ver­ei­nen. Dadurch wur­de die Idee erst­mals mani­fes­tiert und das Grün­dungs­team der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca mach­te sich begeis­tert an die Arbeit.

Nach einer knapp 2‑jährigen Vor­be­rei­tungs­pha­se gab die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca im Sep­tem­ber 2021 ihre Debüt­kon­zer­te in Toblach, Bozen und Meran mit Wer­ken von Anto­nin Dvor­ak und dem Süd­ti­ro­ler Kom­po­nis­ten Johann Rufinatscha.

PHILOSOPHIE

Süd­ti­rol, eine mehr­spra­chi­ge Pro­vinz im Nor­den Ita­li­ens, zeich­net sich durch eine beson­de­re Art gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Viel­falt aus. Ob Deutsch, Ita­lie­nisch oder Ladi­nisch, Spra­che ist hier kein Hin­der­nis, son­dern Reich­tum eines bemer­kens­wer­ten Kulturkosmos.

Ein Sin­fo­nie­or­ches­ter ist Sinn­bild für das gemein­sa­me Emp­fin­den und Agie­ren und das Zusam­men­wir­ken vie­ler ver­schie­de­ner Stim­men. Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca lebt das Mit­ein­an­der und die Inklu­si­on als ihre Grund­wer­te. Dadurch unter­streicht die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca die Bedeu­tung der Pfle­ge gesell­schaft­li­cher und kul­tu­rel­ler Qua­li­tä­ten und damit wich­ti­ge euro­päi­sche Ideale.

Ein Netz­werk von knapp 300 Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rin­nen und Musi­kern bil­den die Basis die­ses Pro­jekts. Die meis­ten von ihnen leben außer­halb der Lan­des­gren­zen und spie­len rund um den Glo­bus ver­teilt in den Rei­hen nam­haf­ter Sin­fo­nie­or­ches­ter; eini­ge stu­die­ren an den renom­mier­tes­ten Musik­hoch­schu­len der Welt. Abwech­selnd bil­den etwa 60 bis 80 die­ser Musi­ke­rIn­nen, je nach Kon­zert­pro­gramm, die akti­ve Orches­ter­be­set­zung der Süd­ti­rol Filarmonica.

ENTSTEHUNG

Der Zufall woll­te es, dass sich am Abend des 23. Dezem­ber 2019 die vier Initia­to­rIn­nen Cor­ne­lia Gol­ler, Isa­bel Gol­ler, Micha­el Pich­ler und Zeno Kerschbau­mer beim jähr­li­chen Tref­fen der Brix­ner Süd­ster­ne beim Trau­ben­wirt in Bri­xen ken­nen­lern­ten. Bald stell­te sich her­aus, dass alle vier einen ähn­li­chen Traum hegen, näm­lich die auf der gan­zen Welt ver­streut leben­den Süd­ti­ro­ler Musi­ke­rIn­nen zu einem gemein­sa­men Orches­ter zu ver­ei­nen. Dadurch wur­de die Idee erst­mals mani­fes­tiert und das Grün­dungs­team der Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca mach­te sich begeis­tert an die Arbeit.

Nach einer knapp 2‑jährigen Vor­be­rei­tungs­pha­se gab die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca im Sep­tem­ber 2021 ihre Debüt­kon­zer­te in Toblach, Bozen und Meran mit Wer­ken von Anto­nin Dvor­ak und dem Süd­ti­ro­ler Kom­po­nis­ten Johann Rufinatscha.

UNSERE MUSIKER*INNEN 2021

Alle unse­re Musi­ke­rIn­nen nen­nen Süd­ti­rol ihre Hei­mat, leben jetzt aber über­all auf der Welt verteilt.

Foto von Günther Sanin mit Instrument

GÜNTHER SANIN
Pri­mo violino

Foto von Alice Tomada

ALICE TOMADA
Vio­li­no 1

Foto von Thomas Schrott

THOMAS SCHROTT
Vio­li­no 1

Foto von Julian Kainrath

JULIAN KAINRATH
Vio­li­no 1

Foto von Fabian Bertoncello mit Instrument

FABIAN BERTONCELLO
Vio­li­no 1

CLAUDIA BIANCHI
1. Gei­ge

ALESSANDRO FABRIS
Vio­li­no 1

Foto von Elisabeth Lochmann

ELISABETH LOCHMANN
Vio­li­no 1

SYLVIA LANZ
Vio­li­no 1

ENELA BANO
Vio­li­no 1

Foto von Daniel Bossi

DANIEL BOSSI
Vio­li­no 1

CATERINA DEMETZ
Vio­li­no 2

Foto von Ursula Mühlberger

URSULA MÜHLBERGER
Vio­li­no 2

LEOPOLD LERCHER
Vio­li­no 2

Foto von Antonia Moschen

ANTONIA MOSCHÉN
Vio­li­no 2

MARIO ALESSANDRINI
Vio­li­no 2

Foto von Gabriele Seggioli mit Instrument

GABRIELE SEGGIOLI
Vio­li­no 2

Foto von Gaby Campidell mit Instrument

GABY CAMPIDELL
Vio­li­no 2

Foto von Emma Pircher mit Instrument

EMMA PIRCHER
Vio­li­no 2

LISA BURGER
Vio­li­no 2

VERENA GAMPER
Vio­li­no 2

Foto von Christian Bertoncello mit Instrument

CHRISTIAN BERTONCELLO
Vio­lon­cel­lo

Foto von Martin Pratissoli mit Instrument

MARTIN PRATISSOLI
Vio­lon­cel­lo

Foto von Jakob Mitterer mit Instrument

JAKOB MITTERER
Vio­lon­cel­lo

Foto von Matteo Bodini

MATTEO BODINI
Vio­lon­cel­lo

BEA MAGDALENA SALLABERGER
Vio­lon­cel­lo

GRETA SOPHIE LANTSCHNER
Vio­lon­cel­lo

Foto von Norbert Gianmoena mit Instrument

NORBERT GIANMOENA
Con­trab­bas­so

Foto von Emma Moling mit Instrument

EMMA MOLING
Con­trab­bas­so

Foto von Silvio Gabardi mit Instrument

SILVIO GABARDI
Con­trab­bas­so

Foto von Khadim Marcon Ndiaye mit Instrument

KHADIM MARCON NDIAYE
Con­trab­bas­so

AGNES MAYR
Flau­to

Foto von Sophie Pardatscher mit Instrument

SOPHIE PARDATSCHER
Cla­ri­net­to

ASTRID AUFDERKLAMM
Cla­ri­net­to

ELISA HORRER
Fagot­to

Foto von Dennis Plangger mit Instrument

DENIS PLANGGER
Fagot­to

ANDREAS KOFLER
Trom­bo­ne

JOHANNES TERZER
Trom­bo­ne

Foto von Hannes Reiterer

HANNES REITERER
Per­cus­sio­ni

Foto von Dominik Palla

DOMINIK PALLA
Per­cus­sio­ni

Du bist ein/e professionell ausgebildete/r klassische/r MusikerIn oder StudentIn und möchtest Teil der Südtirol Filarmonica werden?

Wir freuen uns auf deine Registrierung.

Du bist ein/e professionell ausgebildete/r klassische/r MusikerIn oder StudentIn und möchtest Teil der Südtirol Filarmonica werden?

Wir freuen uns auf deine Registrierung.

Du bist ein/e professionell ausgebildete/r klassische/r MusikerIn oder StudentIn und möchtest Teil der Südtirol Filarmonica werden?

Wir freuen uns auf deine Registrierung.

UNSER DIRIGENT

Seit 2019 ist Micha­el Pich­ler am Thea­ter Hei­del­berg enga­giert und ist neben sei­ner Funk­ti­on als Chor­di­rek­tor auch regel­mä­ßig am Pult der Hei­del­ber­ger Phil­har­mo­ni­ker zu erle­ben. Micha­el Pich­ler ist Mit­in­itia­tor der “Süd­ti­rol Filarmonica”.

Als Kapell­meis­ter der Süd­ti­ro­ler Ope­ret­ten­spie­le diri­gier­te Micha­el Pich­ler von 2015 bis 2018 zahl­rei­che Vor­stel­lun­gen die­ses belieb­ten Fes­ti­vals und lei­te­te u.a. die Neu­pro­duk­ti­on von “Die Fle­der­maus” im Jahr 2017. Seit 2017 assis­tiert er Juli­an Rach­lin in sei­ner Tätig­keit als Dirigent.

Im Herbst 2013 debü­tier­te Micha­el Pich­ler am Thea­ter Regens­burg mit der Ope­ret­te “Frau Luna” von Paul Lincke. Er war Diri­gent des Fes­ti­vals “Van­ha­lia” 2013 in Jaros­la­vice (Tsche­chi­en) mit meh­re­ren Erst­auf­füh­run­gen des Mozart-Haydn-Zeit­ge­nos­sen Johann Bap­tist Van­hal. Sei­ne ers­te Büh­nen­pro­duk­ti­on diri­gier­te er 2012 am TAG Thea­ter Wien mit “Ein Wal­zert­raum” von Oscar Straus, in einer Pro­duk­ti­on der MUK Wien.

Als Mit­glied des Wie­ner Sing­ver­eins sang Micha­el Pich­ler in zahl­rei­chen Pro­jek­ten mit den nam­haf­tes­ten Orches­tern und Diri­gen­ten der Welt und steht unter dem Men­to­rat von Chor­lei­ter Johan­nes Prinz.

Micha­el Pich­ler absol­vier­te sein Diri­gier­stu­di­um von 2009–2013 an der MUK Wien und setz­te dies von 2013–2015 an der Musik­hoch­schu­le in Mann­heim fort. Wesent­li­che Impul­se sei­ner Diri­gier­aus­bil­dung erhält er von Prof. Sophie Rach­lin in Wien. Micha­el Pich­ler erhielt in Bri­xen sei­ne musi­ka­li­sche Grund­aus­bil­dung in den Fächern Tuba, Kla­vier und Orgel sowie Ton­satz und Gehörbildung.

UNSER DIRIGENT

Seit 2019 ist Micha­el Pich­ler am Thea­ter Hei­del­berg enga­giert und ist neben sei­ner Funk­ti­on als Chor­di­rek­tor auch regel­mä­ßig am Pult der Hei­del­ber­ger Phil­har­mo­ni­ker zu erle­ben. Micha­el Pich­le­rist Mit­in­itia­tor der »Süd­ti­rol Filarmonica«.

Als Kapell­meis­ter der Süd­ti­ro­ler Ope­ret­ten­spie­le diri­gier­te Micha­el Pich­ler von 2015 bis 2018 zahl­rei­che Vor­stel­lun­gen die­ses belieb­ten Fes­ti­vals und lei­te­te u.a. die Neu­pro­duk­ti­on von »Die Fle­der­maus« im Jahr 2017. Seit2017 assis­tiert er Juli­an Rach­lin in sei­ner Tätig­keit als Dirigent.

Im Herbst 2013 debü­tier­te Micha­el Pich­ler am Thea­ter Regens­burg mit der Operette»Frau Luna«von Paul Lincke. Er war Diri­gent des Fes­ti­vals »Van­ha­lia« 2013 in Jaros­la­vice (Tsche­chi­en) mit meh­re­ren Erst­auf­füh­run­gen des Mozart-Haydn-Zeit­ge­nos­sen Johann Bap­tist Van­hal. Sei­ne ers­te Büh­nen­pro­duk­ti­on diri­gier­te er 2012 am TAG Thea­ter Wien mit »Ein Walzertraum«von Oscar Straus, in einer Pro­duk­ti­on der MUK Wien.

Als Mit­glied des Wie­ner Sing­ver­eins sang Micha­el Pich­ler in zahl­rei­chen Pro­jek­ten mit den nam­haf­tes­ten Orches­tern und Diri­gen­ten der Welt und steht unter dem Men­to­rat von Chor­lei­ter Johan­nes Prinz.

Micha­el Pich­ler absol­vier­te sein Diri­gier­stu­di­um von 2009–2013 an der MUK Wien und setz­te dies von 2013–2015 an der Musik­hoch­schu­le in Mann­heim fort. Wesent­li­che Impul­se sei­ner Diri­gier­aus­bil­dung erhält er von Prof. Sophie Rach­lin in Wien. Micha­el Pich­ler erhielt in Bri­xen sei­ne musi­ka­li­sche Grund­aus­bil­dung in den Fächern Tuba, Kla­vier und Orgel sowie Ton­satz und Gehörbildung.

UNSER DIRIGENT

Im Febru­ar 2020 debü­tier­te Micha­el Pich­ler mit gros­sem Erfolg bei den Hei­del­ber­ger Phil­har­mo­ni­kern. Und ist seit der Spiel­zeit 2019 20 Chor­di­rek­tor mit Diri­gier­ver­pflich­tung am Thea­ter Heidelberg.

Von 2015 bis 2018 war er Kapell­meis­ter im Team der Süd­ti­ro­ler Ope­ret­ten­spie­le und lei­te­te Pro­duk­tio­nen wie ´Der Lie­bes­trank´ von Gaeta­no Doni­zet­ti, ´Grä­fin Mari­za´ von Emme­rich Kál­mán, ´Die Fle­der­maus´ von Johann Strauß und ´Der Vogel­händ­ler´ von Carl Zeller.

2017 assis­tiert er Juli­an Rach­lin in sei­ner Tätig­keit als Diri­gent. Im Herbst 2013 debü­tier­te er am Thea­ter Regens­burg mit der Ope­ret­te ´Frau Luna´ von Paul Lincke. Er war Diri­gent des Fes­ti­vals Van­ha­lia 2013 in Jaros­la­vice (Tsche­chi­en) mit meh­re­ren Erst­auf­füh­run­gen des Mozart-Haydn-Zeit­ge­nos­sen Johann Bap­tist Vanhal.

Sei­ne ers­te Büh­nen­pro­duk­ti­on diri­gier­te er 2012 am TAG Thea­ter Wien mit ´Ein Wal­zert­raum´ von Oscar Straus in einer Pro­duk­ti­on der MUK Wien.

Als Mit­glied des Wie­ner Sing­ver­eins sang er in zahl­rei­chen Pro­jek­ten mit den nam­haf­tes­ten Orches­tern und Diri­gen­ten der Welt und steht unter dem Men­to­rat von Chor­lei­ter Johan­nes Prinz.

Micha­el Pich­ler absol­vier­te sein Diri­gier­stu­di­um von 2009 bis 2013 an der MUK Wien und setz­te dies von 2013 bis 2015 an der Musik­hoch­schu­le in Mann­heim fort. Wesent­li­che Impul­se sei­ner Diri­gier­aus­bil­dung erhält er von Prof. Sophie Rach­lin in Wien. Gesangs­un­ter­richt besuch­te er bei Hei­di Brun­ner in Wien. Micha­el Pich­ler erhielt in Bri­xen sei­ne musi­ka­li­sche Grund­aus­bil­dung in den Fächern Tuba, Kla­vier und Orgel sowie Ton­satz und Gehörbildung.

Hintergrund Südtirol Filarmonica

UNSER TEAM

Foto von Zeno Kerschbaumer

ZENO KERSCHBAUMER
Prä­si­dent

Foto von Isabel Goller

ISABEL GOLLER
Orchestermanagement

Foto von Cornelia Goller

CORNELIA GOLLER
Organisation

Foto von Michael Pichler

MICHAEL PICHLER
Künst­le­ri­sche Leitung

Logo von Arton

KULTURVEREIN ARTON

Der Kul­tur­ver­ein ARTON bil­det den Trä­ger­ver­ein für die Süd­ti­rol Filarmonica. 

ARTON wur­de am 8. August 2020 als ehren­amt­li­cher Ver­ein gegrün­det; dem Aus­schuss des Ver­eins gehö­ren Zeno Kerschbau­mer als Vor­sit­zen­der, Isa­bel Gol­ler als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Cor­ne­lia Gol­ler und Micha­el Pich­ler als Mit­glie­der an. Der Name ARTON setzt sich zusam­men aus den Wör­tern Art, Ton und on: jene Ele­men­te, die in ihrer Ver­bin­dung wie auch in ihrer Allein­stel­lung die Auf­ga­ben und Zie­le des Ver­eins beschreiben. 

Musik hat die Macht, uns zu ver­bin­den und uns zu inspi­rie­ren, wir selbst zu sein. ARTON nimmt die­se Ele­men­te auf, ver­knüpft sie mit den unzäh­li­gen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen und trägt damit zur Viel­falt, die die Basis für die gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung bil­det, bei. 

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein Pro­jekt von ARTON. 

Wei­te­re Infos: arton.bz

KULTURVEREIN ARTON

Der Kul­tur­ver­ein ARTON bil­det den Trä­ger­ver­ein für die Süd­ti­rol Filarmonica. 

ARTON wur­de am 8. August 2020 als ehren­amt­li­cher Ver­ein gegrün­det; dem Aus­schuss des Ver­eins gehö­ren Zeno Kerschbau­mer als Vor­sit­zen­der, Isa­bel Gol­ler als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Cor­ne­lia Gol­ler und Micha­el Pich­ler als Mit­glie­der an. Der Name ARTON setzt sich zusam­men aus den Wör­tern Art, Ton und on: jene Ele­men­te, die in ihrer Ver­bin­dung wie auch in ihrer Allein­stel­lung die Auf­ga­ben und Zie­le des Ver­eins beschreiben. 

Musik hat die Macht, uns zu ver­bin­den und uns zu inspi­rie­ren, wir selbst zu sein. ARTON nimmt die­se Ele­men­te auf, ver­knüpft sie mit den unzäh­li­gen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen und trägt damit zur Viel­falt, die die Basis für die gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung bil­det, bei. 

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein Pro­jekt von ARTON. 

Wei­te­re Infos: arton.bz

KULTURVEREIN ARTON

Der Kul­tur­ver­ein ARTON bil­det den Trä­ger­ver­ein für die Süd­ti­rol Filarmonica. 

ARTON wur­de am 8. August 2020 als ehren­amt­li­cher Ver­ein gegrün­det; dem Aus­schuss des Ver­eins gehö­ren Zeno Kerschbau­mer als Vor­sit­zen­der, Isa­bel Gol­ler als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Cor­ne­lia Gol­ler und Micha­el Pich­ler als Mit­glie­der an. Der Name ARTON setzt sich zusam­men aus den Wör­tern Art, Ton und on: jene Ele­men­te, die in ihrer Ver­bin­dung wie auch in ihrer Allein­stel­lung die Auf­ga­ben und Zie­le des Ver­eins beschreiben. 

Musik hat die Macht, uns zu ver­bin­den und uns zu inspi­rie­ren, wir selbst zu sein. ARTON nimmt die­se Ele­men­te auf, ver­knüpft sie mit den unzäh­li­gen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen und trägt damit zur Viel­falt, die die Basis für die gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung bil­det, bei. 

Die Süd­ti­rol Filar­mo­ni­ca ist ein Pro­jekt von ARTON. 

Wei­te­re Infos: arton.bz

Südtirol Filarmonica Arton Verein
Arton Logo